Einschulung: Die richtige Schultüte

Die Schultüte gehört am ersten Schultag natürlich unbedingt dazu. Auch wenn Sie ansonsten bei der Erziehung bestimmen, wo es lang geht, sollten Sie bei der Wahl der Schultüte Ihrem Kind frei Hand lassen.

Der erste Schultag gehört Ihrem Kind

Auch wenn Ihnen die Tüte nicht gefällt. Dieser Tag gehört Ihrem Kind. Kaufen Sie Ihm die Tüte, die ihm am besten Gefällt. Auch wenn der Comicstar auf der Tüte nicht zu Ihren Favoriten gehört. Noch schöner ist es natürlich, die Schultüte gemeinsam mit Ihrem Kind zu basteln, Das macht das Erlebnis „erster Schultag“ für Ihr Kind noch intensiver. Aber auch hier sollte Ihr Kind bestimmen, wie die Tüte aussehen soll.

Schultüte: Es dürfen auch ein paar Süßigkeiten mehr sein

Auch bei der Füllung sollten Sie ruhig einmal ein Auge zudrücken. Auf eine gesunde Ernährung können Sie an jedem anderen Tag im Jahr achten. Es dürfen ruhig ein paar Süßigkeiten mehr sein. Der erste Schultag ist nicht der Tag für pädagogische Lehrstunden in Sachen Ernährung. Und schließlich soll Ihr Kind ja nicht alles auf einmal naschen.

Teure Geschenke gehören nicht in die Schultüte

Mit teuren Geschenken sollten Sie es nicht übertreiben, auch wenn das in den letzten Jahren immer mehr zur Mode geworden ist. Versuchen Sie die schulische Leistung Ihres Kindes nicht gleich von Geschenken und Belohungen abhängig zu machen. Ihr Kind soll freiwillig zur Schule gehen und lernen. Und nicht, um bei guten Leistungen teure Geschenke anzustauben.

Stichworte: Einschulung, ratgeber einschulung, erstklässler, grundschule, schultüte

Schulkind

Irgendwann beginnt für jedes Kind der Ernst des Lebens. Mit dem Tag der Einschulung ändert sich aber nicht nur für die Kinder vieles. Auch Mama und Papa müssen von jetzt an gewaltig umstellen. Vorbei ist die Zeit, in der der Urlaub günstig in die Nebensaison gelegt werden konnte.

Mit der Einschulung ändert sich das Leben

Vorbei ist auch die Zeit, in der die Nachmittage und Wochenende hauptsächlich aus Spiel und Freizeit bestanden. Doch alles das gehört zum Leben eben dazu. Und schließlich ist es auch schön zu sehen, wie das eigene Kind immer größer wird, immer mehr lernt und weiß und sich seinen Platz in unserer Gesellschaft und Kultur sucht.

Der Schulbesuch will organisiert werden 

Doch schon vor der Einschulung müssen sich Eltern um die Vorbereitung des ersten Schultages bemühen. Wie kommt mein Kind eigentlich zu Schule? Welcher Schulweg ist der kürzeste und geleichzeitig noch der sicherste? Für berufstätige Eltern gilt es meist auch noch eine Kinderbetreuung zu organisieren. Schließlich sind auch Oma und Opa nicht immer greifbar. Das alles ist nicht billig. Für die Betreuung der Kinder sind schnell mal ein paar hundert Euro pro Monat ausgegeben. Auch die Schultasche muss natürlich noch gekauft werden. Und auch ein Tornister in der idealen Passform schlägt schon einmal mit zweihundert Euro zu buche. Nicht zu vernachlässigen sind die „indirekten“ Schulkosten. Schluss ist es mit der billigen Kleidung vom Discounter. Ohne Marken-Kleidung sind Kinder schnell auf der Opferseite bei schulischen Mobbing-Ritualen.

Feiern Sie schulische Erfolge mit Ihrem Kind

Die meisten Kinder freuen sich auf die Schule. Schließlich ist es ein gutes Gefühl zu den Großen zu gehören. Und auch das Lesen und Rechnen macht den meisten Kindern Spaß. Freuen Sie sich mit Ihrem Kind. Feiern Sie die schulischen Erfolge mit ihm gemeinsam. Scheinen Sie auch für Sie noch so unbedeutend zu sein. Doch was ist die richtige Reaktion, wenn die Leistungen in der Schule nicht so sind, wie sich das Mama und Papa vorstellen? Wie gehen Eltern am besten mit den fast unausweichlichen Schulproblemen um? Was ist die richtige Reaktion bei Schulangst oder Schulschwänzen? Auf jeden Fall sollten Sie schlechte Noten nicht zum Albtraum

Ihres Kindes werden lassen. Sonst kann es schwer werden, den Teufelskreis aus schlechten Noten und häuslichem Ärger wieder zu durchbrechen.

Doch auch gute Noten können der Horror sein. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihr Kind in der Schule integriert und einen großen Freundeskreis pflegt. Mauerblümchen mit guten Noten werden schnell als Streber an den Rand gedrängt.

Stichworte: Eltern, Schulkind, Schule, Schulnoten, Mobbing, ferien 2009, ferienpark

Kleinkind

Witzig, peinlich, immer ehrlich und manchmal verdammt anstrengend. Kleinkinder sind schon ganz besondere Menschen. Wenn Kinder anfangen die Welt zu entdecken und zu verstehen und nebenbei ihren eigenen Charakter entwickeln, dann ist das sicherlich eine der wunderschönsten Zeiten im Elterndasein.  Doch einfach ist es nicht immer, mit Trotz, Neugier und den Eigenheiten der kleinen Menschen umzugehen. Aber wie begegnen Eltern den Herausforderungen vor denen Sie von Ihren kleinen Rackern gestellt werden, am besten? Mehr lesen

Kindergeburtstag: Mit diesen Spielen wird die Feier zum Erfolg

Kindergeburtstage sind kein Selbstläufer. Ohne die richtige Planung und die richtigen Ideen ist die Pleite vorprogrammiert. Die Auswahl der richtigen Spiele ist ein Grundstein für den Erfolg der Kindergeburtstagsfeier.

Kindergeburtstag: Kleinkinder feiern am liebsten auf dem Spielplatz

In den ersten Lebensjahren sind Kindergeburtstage noch einfach. Bis etwa zum vierten Lebensjahrmüssen sich zum Gelingen der Party vor allen Dingen die eingeladenen Eltern wohlfühlen. Spiele erfolgen hier noch ohne eine großartige Planung – solange genügend Spielsachen im Raum sind. Im Sommer und bei guten Wetter ist ein Besuch des nächsten Spielplatzes eine klarer Erfolgsgarant.

Spiele geben dem Kindergeburtstag Struktur

Doch ab dem vierten Geburtstag nimmt der Planungsaufwand zu. Nun wird es wichtig, die richtigen Spiele auf dem Kindergeburtstag anzubieten, um der Feier eine Struktur zu geben und Langeweile zu vermeiden. Allerdings dürfen die Spiele in diesem Alter noch nicht zu komplex sein. Topfschlagen, Verstecken und Fangen sind hier nie die falsche Wahl. Komplexere Rahmenhandlungen, wie Schatzsuchen, Piratenspiele oder Schnitzeljagd können mit zunehmendem Alter das Spieleangebot erweitern. Allerdings sind hier die Eltern noch stark gefordert, um dem Handeln Struktur zu geben.

Kommunikations- und Bewegungsspiele begeistern Schulkinder

Ab dem Schulkindalter sorgen Kommunikations- und Bewegungsspiele für die richtige Unterhaltung. Kleine Spiele mit sportlichem Charakter und einer gewissen Koordinationsschulung sind hier erste Wahl. Kommunikations- und leichte Rollenspiele befriedigen den Drang der Kinder sich auch mit Worten ausdrücken zu können und schulen gleichzeitig Sprachschatz und kommunikative Fähigkeiten.

Stichworte: freizeit, kindergeburtstag, kindergeburtstag feiern, spiele kindergeburtstag, spiele für den Kindergeburtstag

 

 

 

Bildquellennachweis: Rainer Sturm / pixelio.de

Fußpilz: Kinder können sich auch zu Hause anstecken

Fußpilz kann richtig lästig sein. Vor allen Kinder leiden unter juckenden Füße und Zehen.  Und die Kleinen können sich nicht nur in öffentlichen Schwimmbädern und Turnhallen anstecken. Auch daheim droht die Ansteckung mit Fußpilz. Ist erst einmal ein Familienmitglied infiziert, finden sich die Fußpilz-Sporen auch auf dem Fußboden und im Teppich und gefährden Kinder und den Rest der Familie. Mehr lesen